rv_Banner_1150

Radio7- Reportage

[Startseite] [Verein] [NewsEinzeln]

Einzelansicht Artikel

03.09.2017: Schwarzwald Super! - der Name bringt es schon auf den Punkt

Durch einen Bericht in einer Radzeitschrift wurde unsere Aufmerksamkeit geweckt:
"Schwarzwald Super! - der Rennradmarathon". Beworben mit 3 Strecken:
Bronze 100km-2700hm, Silber 175km-4600hm und Gold 265km - 6500hm.

  

Beim Besuch der Homepage Anfang März wurde uns schon klar, das ist kein gewöhnlicher Radmarathon, und das in jeder Beziehung. Und nachdem uns für 2017 eh noch ein Highlight fehlte, keimte der Gedanke an diesem verrückten Event teilzunehmen. Da die Teilnehmerzahl auf insgesamt 500 beschränkt, und im März bereits mehr als die Hälfte der Startplätze vergeben war, haben wir uns (Horst, Harry, Bernd, Tommi und Rob) sofort für den 03. September auf die Goldrunde angemeldet. Als Übernachtung sollten die VW-Busse von Harry und Rob dienen, also wurden zeitgleich zwei Stellplätze auf einem Campingplatz nähe Staufen gebucht.

So ging die Saison ins Jahr und der Termin rückte immer näher. Die notwendige Organisation (viel war es nicht) wurde ein paar Tage vor dem Start mittels neuer Medien per Smartphone getätigt. Abfahrt Samstag 02. September, treffen am Realschulparkplatz, Frühstück jeder Teilnehmer in Eigenregie, Rest vor Ort. Leider musste Horst am Abfahrtstag aus gesundheitlichen Gründen absagen, so dass wir uns letztendlich zu viert auf den Weg nach Münstertal gemacht haben. Beim Abholen der Startunterlagen schlug uns schon das familiäre Flair dieses Events entgegen. Im Anmeldebeutel fanden wir ein Wörterbuch "Badisch- von ALLA bis ZWUGGL"!!! Der Schwarzwald Super wurde von Fahrradkurieren aus Freiburg vor 4 Jahren aus der Taufe gehoben. Das gesamte Team sowie alle Helfer an den Verpflegungsstationen, die mit viel Freude und Motivation diesen Marathon organisierten und durchführten, waren hilfsbereit, freundlich und locker. Das konnten wir während der gesamten Veranstaltung an jedem Ort erfahren.  Dafür ein ganz großes DANKE von uns an euch.

Die Nacht von Samstag auf Sonntag war für uns Vier kurz und nicht gerade von guter Schlafqualität geprägt (wohl doch schon ein bisserl nervös??). 4 Uhr aufstehen, waschen und versuchen zu Essen, um diese Uhrzeit ein Kampf. Kurz nach 5 ging es auf dem Rad die 4km zum Start, der ab 05:30 Uhr gemäß Ausschreibung sein sollte. Kein Massenstart, sondern Einzelstart, und dies auch erst, nachdem von jedem einzelnen Teilnehmer ein Foto im Kasten war. "Wenn Ihr im Ziel seid dann machen wir wieder ein Foto" (vorher-nachher) wurde uns gesagt! Na SUPER!!! So ging es für uns gegen 05:45 Uhr im Dunkeln in den ersten von 8 Bergen. 11,8km und 705hm - hinauf zum Kreuzweg. Ab da haben sich Tommi und Bernd abgesetzt und Harry und Rob bildeten ein zweites Pärchen. Im Vorfeld haben wir uns bereits besprochen, dass jeder sein eigenes Tempo fahren soll. Bei ca. 2 Grad und leichtem Nebel ging es in die lange Abfahrt. Es folgten zwei kleine "Zwischenberge" - Gresgen und Pfaffenberg. Auf letzterem war die erste Verpflegungsstelle. Die war, wie alle die noch folgen sollten "SUPER": Käse, Schwarzwälder Schinken, Obst, Kuchen, Tee, Saft, Kaffee.... - mal eine komplett andere Art als sonst auf den Marathons. Über den Hochkopf ging es nach Todtnau und hinauf auf den Schauinsland. Kurz vor der dortigen Verpflegungsstation kamen uns Tommi und Bernd entgegen. Bereits gestärkt mit Bratkartoffeln und einem breiten Grinsen ging es für sie weiter auf die Strecke. An der Abzweigung  Silber-/Goldrunde haben Harry und Rob die Möglichkeit wahrgenommen, erst mal weiter auf der Goldrunde hinauf zum Thurner zu fahren und dort zu entscheiden, auf welcher Runde es weiter gehen soll. Während der Verpflegungseinnahme wurde entschieden den angebotenen Abzweiger zurück auf die Silberrunde zu nehmen, da für die zurückgelegten 120 km bereits gute 6:30Std vergangen waren. Eine gute und realistische Selbsteinschätzung die sie davor bewahrt hat die Goldrunde vermutlich weit später als 22:00 Uhr im Ziel zu beenden. So ging es für beide über Hinterzarten auf den Feldberg zur letzten Verpflegungsstation. Dort hat sich der Veranstalter, wie bei jeder Verpflegungsstation, etwas Besonderes einfallen lassen. Um diese zu erreichen ging es einen kurzen, engen und SUPER-steilen Stichweg nach oben. Keine Ahnung wieviel % das waren, denn auf den Tacho konnte man da nicht schauen. Die letzte Herausforderung vor der langen Abfahrt vom Wiedener Eck nach Münstertal hatte den Namen Belchen und Hohtannhöhe 10,5km und 680hm.

Nach 9Std, 186km und 4550hm waren Harry und Rob im Ziel. Die Veranstalter haben Ihre Drohung wahr gemacht - erst das Abschlussfoto, dann die Urkunde. Jeder Finisher erhielt ein kleines Glas Schwarzwaldhonig, ein kleines Fläschchen Weißwein sowie einen Gutschein für einen Teller voll "Knöpfle".

Da unsere zwei "Goldies" Tommi und Bernd noch unterwegs waren, ging es erstmal zurück zum Campingplatz, duschen und dann mit einem Auto zurück in den Zielbereich. Denn nach 265km und 6500hm ist die Freude über eine warme Jacke und eine Autofahrt statt Rennrad zurück zum Campingplatz bestimmt groß. Und damit lagen Harry und Rob "goldrichtig". Mit zwei Flaschen Hopfensmoothies wurden Tommi und Bernd um 19:25 Uhr im Ziel empfangen.

Nach dem Thurner standen für die beiden noch die Berge Kandel (10,4km-920hm), Platte (2,9km-150hm), Rinken (11,1km-765hm), Feldberg (9,4km-390hm) und Belchen-Hohtann auf dem Programm. Nach dem Rinken 11,1km-765hm (der schwerste Anstieg meinten beide) erwischte sie der Regen und so mussten sie  Feldberg und Belchen nass bezwingen. In 12:41Std haben sie die Goldrunde mit 265km/6500hm in einem Schnitt von 20,9km/h absolviert! Und 6500hm sind Bernd und Tommi bisher noch nie gefahren und somit für sie die absolute Spitze.

Dieses Event war in allen Punkten SUPER. SUPER Strecke, SUPER Berge, SUPER viele Höhenmeter, SUPER Verpflegung, SUPER nette Leute, SUPER Organisation und SUPER-Helfer.

Für die Leistung von Tommi und Bernd höchste Anerkennung von Harry und Rob.

Anmerkung:                                                                                                 

-Danke an den Veranstalter und allen Helfern dieses Events, dass habt ihr SUPER-toll und professionell gemacht

- leider waren Knielinge, Armlinge, Windwesten und Regenjacken ständiger Begleiter. Aber dafür betreiben wir auch einen Outdoor-Sport.

- gut das wir die Fotos vorher-nachher noch nicht gesehen haben ;-) -die sind bestimmt  SUPER!!!-

Nachtrag: jetzt einsehbar unter u.a. Link oder über die Homepage: www.schwarzwald-super.de 

Stempelkarte mit allen Steigungen eine gute Orientierungshilfe!

 

Startnummer mit Kuchenhinweis

Kuchen gab es mehr als genug an den Verpflegungsstationen

Unsere Gold-Finisher

Bernd und Tommi

 

Harry im Ziel nach 186km

Link
Vorheriger BeitragNächster Beitrag
 

AOKRadtreff2014
bike-studio mullerGartenbau AutohausLocher
BistroRomano
oettle

Impressum

Kontakt

Datenschutz